Bekämpfungsmassnahmen zum Japankäfer - auch in Visp

Das Bundesamt für Landwirtschaft ordnet im Oberwallis Bekämpfungsmassnahmen gegen den Japankäfer an.

Das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) ordnet im Oberwallis Bekämpfungsmassnahmen gegen den Japankäfer (Popillia japonica) an. Es hat zu diesem Zweck eine Befalls- und eine Pufferzone definiert. Im August 2023 wurden erstmals im Kanton Wallis auf der Südseite des Simplonpasses sowie im Zwischbergental Japankäfer nachgewiesen und gefangen. Der Japankäfer ist wahrscheinlich auf natürlichem Weg aus  Norditalien eingewandert. Dort hat er sich in den letzten Jahren massiv verbreitet. Der adulte Japankäfer verursacht in den Sommermonaten beträchtliche Schäden an über 400 Pflanzenarten, unter anderem an Reben und Obstbäumen. Die Larve (Engerling) schädigt insbesondere Wiesen- und Rasenflächen. Er ist als prioritärer Quarantäneorganismus eingestuft und ist deswegen melde- und bekämpfungspflichtig.

Die Medienmitteilung des Kantons Wallis finden Sie hier.

Zurück